Alles neu macht der Mai?

Manch einer hat es vielleicht schon gehört, oder aber zumindest etwas angedeutet bekommen, für andere kommt es auch sehr überraschend… Der Mai wird für mich der letzte Monat in Hamburg sein. Bumm. Das war die Bombe.

David, wie kannst du nur die Perle verlassen? Was ist denn da los?

Im Dezember 2011 bin ich nach Hamburg und damit zu achtung! gekommen. Der Grund für meinen damaligen Wechsel von München nach Hamburg dürfte vielen bekannt sein. Ich sagte damals, es sein eine Frage des Gefühls gewesen. Ist das jetzt wieder so? Ja und nein. Damals war es eine sehr intuitive Entscheidung, die ich bis jetzt nie bereut habe. Ich kam zu achtung! und konnte wirklich sehr viel lernen. In einem Team, das mir sicher fehlen wird. Ich durfte mich an verschiedenen Aufgaben versuchen, vor allem aber konnte ich mich weiterentwickeln. Unterstützt von meinem Team, aber auch durch mich selbst motiviert.

Und diese Weiterentwicklung ziehe ich nun in einer weiteren Konsequenz durch. Ich möchte mich weiterentwickeln und werde dies nicht in Hamburg machen. Und nicht bei achtung. Ich bleibe bis Ende Mai bei achtung!, weil ich einen guten Übergang schaffen möchte. Weil es mir hier gefallen hat und gefällt und ich gerne noch einen Monat dran hänge, um dann in Ruhe gehen zu können, mit dem Wissen, hier alles erledigt zu haben. Aber Hamburg und die Menschen, die ich hier lieb gewonnen habe, zu verlassen… Das fällt mir schon schwer. Es ist aber, meiner Meinung nach, nötig, diesen Schritt zu machen.

Aber, was willst du denn jetzt machen? Und vor allem wo gehst du hin?

Nun, das wo ist einfach: Ich werde – endlich – mit meinem guten Freund Markus zusammen arbeiten können. Die „Kräfte bündeln“, wie er es so schön sagte. Ich gehe nach Düsseldorf. Nach (dann) eineinhalb Jahren Hamburg und achtung! und Digitale Beratung mit viel Facebook Werbung möchte ich sehen, was ich nun alleine oder mit Markus schaffen kann. Denn ich wechsle nicht zu einer anderen Agentur, oder einem Unternehmen. Ich werde mich als Freelancer versuchen. Und schon jetzt sieht es nach einem guten Start aus. Ich werde meine Fähigkeiten, die ich mir in meinem Studium und meiner Zeit in der aktiven Beratung angeeignet habe, nutzen und für verschiedene Projekte einsetzen.

Als Freelancer? Bist du dir da sicher?

Ja, das bin ich. Interessanterweise haben mich das wirklich viele gefragt und ich wundere mich da. Häufig kam das Argument, dass das ja schon unsicher sei und man da ja nie wisse, wie das mit der Bezahlung und so sei. Ich weiß nicht, warum das so ist. Ich habe eigentlich keine große Sorge, bezüglich der „Unsicherheit“ beim Freelancen. Ich habe neben dem Studium 1,5 Jahre „nebenberuflich“ mit meinem Kollegen Tristan selbstständig gearbeitet. Und letztlich ist es als angestellter zwar bequemer, aber die „Sicherheit“ währt auch da im Schnitt nur 1-3 Monate länger. Ich sehe in Düsseldorf und Umgebung einige interessante Projekte und spannende Unternehmen. Zumal ich auch noch den Vorteil habe, dass mir Markus zur Seite steht, der bereits viel Erfahrungen als Freelancer in Düsseldorf sammeln konnte. Von daher, noch einmal: Ja, ich bin mir sicher. Ich bin mir sicher, dass es der richtige Schritt ist, aber noch wichtiger: Ich bin mir sicher, dass ich das kann.

Und was genau willst du anbieten?

Nun, ich habe meinen Bachelor als Kommunikationsmanager gemacht, also PR. Und ich bin seit über 4 Jahren bewusst im Social Web aktiv. Bewusst bedeutet strategisch und mit klaren Zielen. Hinzu kommen die Erfahrungen, die ich in den letzten 2 Jahren als Berufstätiger sammeln konnte. Sehr viele Erfahrungen für verschiedene Kunden und Projekte. In verschiedenen Bereichen von Konzeption, Strategie, Umsetzung und Evaluation. Und im Halten von Workshops. Ich biete mein Wissen, meine Kreativität, meine Passion für die digitale Kommunikation und meinen Wunsch, etwas nicht nur „so wie die anderen“ zu machen, sondern auch mal außerhalb der üblichen Wege zu wandeln. Etwas anders zu machen, aber vor allem es so zu machen, dass es zielführend ist.

Ich habe keine Lust jemanden etwas zu empfehlen, nur weil es mir mehr Kohle bringen würde.

Ab Ende Mai ist es also soweit: Ich bin als Freelancer verfügbar. Im Raum Düsseldorf. Wer Interesse hat, mit mir zusammen zu arbeiten, der kann sich gerne bei mir melden. Über die üblichen Wege. Ich freue mich schon darauf.

11 Antworten auf „Alles neu macht der Mai?“

  1. Mein lieber David,
    das finde ich ganz grandios. Für mich hat dieser Schritt immer etwas von „seinen Seelenweg“ gehen. Ja klingt mega kitschig, aber für mich war es so. Seine Karriere in die Hand nehmen, eigene Entscheidungen durchziehen und so direkt und auch meistens ziemlich direkt und hart davon lernen.

    Für mich waren die letzten drei Jahre voller wichtiger und großartiger Momente, ich weiß ich werde nie wieder wie davor arbeiten können und wollen. Damit meine ich keine blöden Sterotypen wie Angestellt sein ist doof, sondern die Erkenntnis das es dein Karriereweg und auch dein Leben ist was sich entscheidend verändert wenn man sich entschließt zu freelancen. Vieles wird klarer, bekommt den Polish den es braucht um von Kunden gebucht zu werden und deine Lernkurve liegt locker um den Faktor 10 höher als in jeder Festanstellung. Das ist aber auch eines der größten Herausforderungen, dieses zum Teil überwältigende Multitasking an Ansprechpartnern, Aufgaben und Projekten benötigt einen klaren Kopf und gute Entscheidungskraft.

    Es gibt tausend Dinge die ich dir gerne mitgeben möchte. Machen wir aber am besten mal bei einem Mittagessen. Hier trotzdem ein kleines Destillat: http://bit.ly/Vqlaqs

    Viel Erfolg dir!

  2. Wow. Das kommt doch tatsächlich etwas überraschend. Ich habe zwar hier und da ein paar – zu dem Zeitpunkt mir unverständliche – Andeutungen gelesen, aber in diese Richtung habe ich keineswegs gedacht.

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem Schritt. Ich bin seit über 14 Jahren selbständig und habe es nicht bereut. Du wirst Deinen Weg gehen, da bin ich mir sicher und damit auch Erfolg haben.

    Dir ab Juni viel Glück, liebe Kunden und stets die passende Auftragslage! 🙂

  3. Ja aber Hallo! Ich drücke Dir feste die Daumen. Freiwillig nach Düsseldorf kann ich ja nicht nachvollziehen :-p Den Wechsel in die Freiberuflichkeit finde ich toll, ich bin schon gespannt, das Du so berichten wirst! Viel, viel Erfolg!

  4. Ich wünsche dir viel Erfolg und viel Glück. Düsseldorf ist auch ganz nett, hab ja da gewohnt, bevor ich nach Hamburg gezogen bin. Man wird dich bei vielen Gelegenheiten vermissen, aber ich bin mir sicher, man wird sich auch immer wieder über den Weg laufen 🙂

  5. Dann sage ich mal „Willkommen in Düsseldorf“! Und ich weiss gar nicht, was man gegen Düsseldorf haben könnte 🙂

  6. Auch von meiner Seite alles Gute und ich denke, dass der Schritt ins Freelancer-Leben sicherlich der richtige ist, vor allem, da du die ersten Schritte gemeinsam mit deinem guten Freund Markus gehen kannst. Ich bin gespannt, was du in Zukunft noch berichten wirst und drück dir die Daumen.

    Gruß aus dem Schwarzwald, Daniel.

Kommentare sind geschlossen.