re:publica 2011 – Tag 3

Drei Tage unter Gleichgesinnten sind vorüber, die re:publica 2011 ist vorbei. Drei Tage angefüllt mit neuen Gesichtern, die man eigentlich schon kannte, neuen Twitterati, die man neu getroffen hat, vielen Erkenntnissen und sogar das eine oder andere Interview für das wissenschaftliche Abschlussprojekt.

Der letzte Tag zeichnete sich vor allem durch trockenes Wetter aus. Passend zur Bootstour auf der Spree  erkannte auch das Wetter, dass wenn die ganzen Nerds aus den Veranstaltungsräumen an die frische Luft treten und sich vom WLAN trennen (am heutigen Tage lief das WLAN tatsächlich stabiler, meiner Vermutung nach lag das an den geringeren Besucherzahlen), dann sollte es wenigstens trocken sein, mit gelegentlichem Sonnenschein.

Nach einem Panel zu Cofunding, das interessante Aspekte des Crowdsourcings behandelte stand besagte Bootstour an. Erfreulicherweise konnten auch bereits „alte“ Online-Bekannte angetroffen werden und so versah ich mich unerwarteterweise in Gesellschaft von Herrn Sixtus, Nadia Zaboura und, eine sehr angenehme und erheiternde Begegnung, mit Teilen des twitternden Fernsehsenders, der mir am liebsten ist: ZDFNeo! Bei einer derartigen Begleitung fiel der leere Smartphone-Akku und die kurz zuvor erlangte „I’m on a boat“-Badge kaum ins Gewicht.

Die Abschlussfeier der re:publica 2011 in der Kalkscheune (Ich hoffe die Location wechselt zur #rp12!) zeichnete sich vor allem durch sehr laute Musik im Inneren der Kalkscheune und vielen Leuten im Innenhof der Kalkscheune aus. Die Notwendigkeit des Akku-Aufladens hielt die meisten zu Beginn noch im Gebäude, bei einer genügenden Akku-Ladung suchten die meisten Gäste jedoch die frische Luft auf. Zum einen um sich in normaler Lautstärke zu unterhalten, zum anderen aber um das Trommelfell endlich zur Ruhe kommen zu lassen.

Ein richtiges Fazit werde ich wohl erst in ein paar Tagen ziehen können, wenn alle Eindrücke Zeit hatten, verarbeitet zu werden. Doch schon jetzt war für mich meine erste re:publica ein absoluter Erfolg und lohnte sich in jedem Fall. Ich habe fest vor nächstes Jahr wieder nach Berlin zu kommen. Dann möchte ich viele der Leute wiedersehen und noch mehr neue Leute treffen.

Vielleicht reiche ich dann beim Call for Paper ja auch mal einen Session-Vorschlag ein…

<- Tag 1 auf der #rp11

<- Tag 2 auf der #rp11

3 Antworten auf „re:publica 2011 – Tag 3“

  1. Danke für die super Bootsfahrt mit euch! Hoffentlich sehen wir uns nächstes Jahr wieder! We had so much fun 😉

    1. Sehr gerne. Es hat mir auch sehr viel Spaß gemacht. Ich würde mich freuen, wenn wir uns im nächsten Jahr wiedersehen. Oder man läuft sich auf irgendwelchen anderen Veranstaltungen mal über den Weg. So groß ist die Welt gar nicht. 🙂

Kommentare sind geschlossen.