Wie der Open-Source-Gedanke helfen könnte

Schon vor einigen Wochen habe ich ein meiner Meinung nach sehr interessantes Video gefunden. Coalition Of The Willing

Möglichkeiten des Internets vor allem aber des Social Webs, die bereits exisitieren, sollen genutzt werden um sich weltweit zu vernetzen. Warum? Um nicht weniger zu erreichen, als den Klimaschutz ernsthaft voranzutreiben. Mit den Versprechungen der Politiker unzufrieden, scheint es an der Zeit zu sein, dass die Menschen den Klimaschutz selbst in die Hand nehmen.

Scheint es an der Zeit zu sein, dass Menschen den Klimaschutz selbst in die Hand nehmen? Meiner Meinung nach kann Klimaschutz nicht von der Politik gefordert werden. Politiker können ihn nur fördern. Nein, um den Klimaschutz muss sich jeder selber kümmern.

In dem Video werden die 60er Jahre angesprochen. Die Revolution einer Generation und warum es wieder an der Zeit für eine Revolution ist. Nur dieses Mal mit einem kleinen Unterschied. Die Technologie heutzutage erlaubt oder fordert eine andere Art der Revolution, wenn es überhaupt eine Revolution sein muss.

Ich finde viele Ideen und Überlegungen aus dem Video sehr interessant und sehe durchaus Potential darin. Doch nun kommt es auf uns an. Wir müssen aktiv werden, wir müssen uns vernetzen und unser eigenes spezifisches Wissen mit anderen Teilen. Der Open Source Gedanke ist für mich sehr ansprechend. Ich bin selber zwar nur Pseudo-Open-Source-Software Nutzer (In Form des Android-OS meines Handys) aber die Idee dahinter ist es, die wichtig ist.

Ich möchte hier keine neue Bewegung auf Basis dieses Videos starten, aber ich habe mich dieser Coalition of the Willing angeschlossen. Ich möchte die Gedanken und Bemühungen weitertragen und hoffe, dass ihr zumindest das Video interessant findet.

 

 

 

4 Antworten auf „Wie der Open-Source-Gedanke helfen könnte“

  1. Von meinem Verständnis her ist eine Revolution die Antwort auf eine große Unzufriedenheit über etwas. Deswegen passt Evolution vielleicht wirklich besser. Aber wie kommen die Leute in Gang, wenn nicht durch große Unzufriedenheit? Die breite Masse (ich will mich da gar nicht ausschließen) kriegt doch den Arsch nicht hoch :-).

    1. Das sehe ich auch so, aber das ist auch der Grund, warum man Klimaschutz nicht von oben induzieren kann. Wenn man der breiten Masse Möglichkeiten bietet, relativ einfach den Klimaschutz zu fördern, also ohne große Mühe den „Arsch hoch zu bekommen“, sollte es doch einfacher sein, diese zu mobilisieren, oder nicht?
      Daher bietet sich meiner Meinung nach das sog. „Mit-mach-Web“ genau dafür an.

Kommentare sind geschlossen.